• In Lübeck besiegelten Minister und Kirchen eine Stiftung, die Heimkinder entschädigen soll
    Schläge, Misshandlungen, Demütigungen: Für viele Kinder, die nach Kriegsende in Kinderheimen lebten, war das Leben eine Hölle. Eine neue Stiftung namens „Anerkennung und Hilfe“ soll helfen, das Leid nachträglich zu lindern. 
  • Adveniat-Gäste aus Brasilien berichten über die Goldgewinnung auf Kosten indigener Völker
    Die Existenz von 900 000 Menschen indianischer Völker im Amazonasgebiet ist Thema der Adveniat-Aktion 2016. Worum es geht, haben der brasilianische Erzbischof Roque Paloschi und Armindo Goes Melo, Vertreter der Yanomami-Indianer, auf einer Reise durch das Erzbistum Hamburg verdeutlicht. 
  • Hamburgs Sozialsenatorin diskutiert mit dem Caritas-Generalsekretär über Armut in Deutschland
    „Armut in Deutschland – Was kann, was muss sich ändern?“, lautete das Thema, über das  Hamburgs Sozialsenatorin Dr. Melanie Leonhard und der Generalsekretär des Deutschen Caritasverbandes, Professor Dr. Georg Cremer, in der Katholischen Akademie diskutierten. 
  • Erzbischof Stefan Heße weiht Hamburgs neues katholisches Trauerzentrum mit Kolumbarium ein
    Im Rahmen eines feierlichen Vespergottesdienstes hat Erzbischof Stefan Heße das Katholische Kolumbarium und Trauerzentrum St. Thomas Morus eingeweiht. 
  • Ordensrat des Erzbistums will auf Entwicklungen in den Pastoralen Räumen reagieren
    Die Orden im  Erzbistums Hamburg wollen das spirituelle Leben in den Pastoralen Räumen künftig stärker begleiten. Darauf verständigte sich der Ordensrat des Erzbistums auf seiner jüngsten Sitzung am Dienstag.
  • Mit einem Bischofsgottesdienst beginnt das „ökumenische“ Jahr der Reformation im Norden
    Sich bewegende Muster in den Gewölben, geheimnisvoll schillernde Farben und ein großes Kreuz auf dem Steinboden im Hauptchor, von dutzenden Kerzen illuminiert: Der Schleswiger Dom St. Petri erstrahlte am Vorabend zum ersten Advent in ganz besonderem Licht.
  • Hamburger Teilnehmer der „Fratello“-Reise äußern sich berührt vom Treffen mit dem Papst
    Mit rund 4000 Bedürftigen aus ganz Europa sind 70 Obdachlose aus Hamburg vom Papst in Rom empfangen worden. Für viele von ihnen ist die Begegnung ein unvergessliches Erlebnis. 
  • Märtyrer-Gedenken: Erzbischof weiht neu gestaltete Krypta in Lübeck ein
    Der 73. Jahrestag der Hinrichtung der Lübecker Märtyrer ist in diesem Jahr nicht nur ein Tag der Erinnerung an die Kapläne Hermann Lange, Eduard Müller, Johannes Prassek und den evangelischen Pastor Karl Friedrich Stellbrink. Erzbischof Stefan Heße wird auch die Gebetsstätte in der Krypta der Propsteikirche Herz Jesu einweihen.
  • Ringvorlesung am katholisch-theologischen Institut der Uni Hamburg beginnt am 26. Oktober
    Die katholische Theologie an der Uni Hamburg bleibt im Gespräch. Zum dritten Mal lädt das Institut zu einer öffentlichen Ringvorlesung im Wintersemester ein. In diesem Jahr sucht die Theologie das Gespräch mit der Literatur der Gegenwart. 
  • Anfrage
    Ich habe eine Frage zum Gebet des „Ave Maria“: Ist es richtiger, wenn man betet „Du bist gebenedeit unter den Frauen“ oder „Du bist gebenedeit unter den Menschen“? Karl Heinz Weyermann, Kreuzau-Stockheim
  • Eine Caritas-Einrichtung sammelt Flüchtlinge, Senioren und Alleinerziehende unter einem Dach
    „Kirche sind wir zuerst für die anderen“, sagte Erzbischof Heße zum Start des Erneuerungsprozesses im Bistum. Wie eine solche „Kirche für die anderen“ aussehen kann, zeigt der Stadtteiltreff Krebsförden der Caritas Schwerin. Der Treff ist offen für alle – und will jetzt „Mehrgenerationenhaus“ werden. 
  • Erzbischof Heße übernimmt Schirmherrschaft der Leseförderaktion „Büchertürme“
    61 Meter hoch sind die Türme des St. Marien-Doms. Und damit sind sie nun das Maß für die Aktion Büchertürme: Die an dem Projekt beteiligten Schüler müssen so viele Bücher lesen, dass sie aufeinander gestapelt die Turmspitze erreichen würden. 
  • 25 Polizeiseelsorger sind zum OSZE-Gipfel am 8. und 9. Dezember in Hamburg im Einsatz
    Wenn am 8. und 9. Dezember der OSZE-Ministerrat in Hamburg tagt, werden die 57 Außenminister der Teilnehmerstaaten und ihre Diplomaten durch rund 10 000 Polizeibeamte geschützt. Einen Großeinsatz bedeutet das Treffen auch für die Polizeiseelsorge.
  • Erzbischof verbringt einen Tag mit Gefangenen in der Justizvollzugsanstalt Bützow
    „Ich war im Gefängnis, und ihr habt mich besucht.“ Schon für Jesus zählt die Sorge für Gefangene zu den großen Werken der Barmherzigkeit. Kurz vor Ende des „Jahres der Barmherzigkeit“ besuchte Erzbischof Stefan Heße das Gefängnis in Bützow.  
  • Drei Syrer wollten etwas für den Dialog tun und erarbeiteten mit dem Caritas-Jugendprojekt in Itzehoe eine kleine Zeitung
     Drei in Itzehoe lebende junge Syrer haben eine eigene Zeitung veröffentlicht. Sie wollten von Deutschen wissen, was sie über Flüchtlinge denken – und stellten sich selbst den Fragen ihrer Interviewpartner.
  • Oder geht es nicht auch ohne, wie eine wachsende Zahl unserer Zeitgenossen meint
    Wozu soll man an einen Gott glauben? Eine wachsende Zahl von Menschen kommt gut ohne Gott aus – und vermisst dabei nichts. 
  • Die große Frage am Beginn des Urlaubs: Was können wir auspacken?
    Die Ferienzeit beginnt im Norden. Niedersachsen ist schon unterwegs, der Hohe Norden muss noch ein paar Wochen warten. Zeit, um die Koffer zu packen. Und das kann zum Problem werden. 
  • Im Namen des Vaters und des Sohnes… Das Bekenntnis zur Dreifaltigkeit – ein hart erkämpftes Zentrum des christlichen Glaubens
    Glauben „im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes“. So selbstverständlich, wie einem diese Worte über die Lippen gehen, war dieses Bekenntnis nicht immer. 
  • Das alttestamentliche Buch Nehemia verrät ein Rezept gegen fromme Depressionen
    Was tun, wenn nichts mehr geht? Wenn die großen Hoffnungen getrogen haben, wenn die Wirklichkeit zuschlägt und keiner dem anderen traut? Die Bibel weiß eine Antwort, ein geniales Konzept der Krisenbewältigung. Es steht im Buch Nehemia. 
  • Wenn Jesus plötzlich wiederkäme? Vielleicht ist das schon passiert…
    Christen beten um die Wiederkehr Jesu Christi. Aber rechnen wir wirklich damit? Diese Frage stellt ein Gedicht unserer Tage, das mit diesem Gedanken spielt. Jesus könnte da sein. Wer merkt etwas davon?